Aktuell: Juli 2021



MDRfragt - das Meinungsbarometer für Mitteldeutschland

Neue Befragung: DDR - verehrt oder verhasst?

Am 13. August jährt sich der Mauerbau zum 60. Mal. Von da an waren Ost und West für 28 Jahre getrennt. Diejenigen, die in der DDR gelebt haben, erinnern sich heute sehr unterschiedlich daran. Die einen schwärmen von der sozialen Sicherheit oder dem Gemeinschaftsgefühl. Die anderen kritisieren die Mangelwirtschaft oder die staatliche Überwachung. Wie betrachten Sie die DDR aus heutiger Sicht? Das wollen wir bei MDRfragt von Ihnen wissen

mdr.de, 22.07.2021

Sieben Millionen Euro für Jugend-Projekte zu Unrecht in DDR

Online-Spiele, virtuelle Rundgänge, Podcasts, Apps und mehr: Für solche Projekte zur Auseinandersetzung junger Menschen mit dem Unrecht in der DDR stellt der Bund sieben Millionen Euro bis Ende 2023 bereit. Das teilten Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und die Bundesstiftuung zur Aufarbeitung des SED-Unrechts am Donnerstag mit. Laut Angaben werden in elf Bundesländern 44 Vorhaben unterstützt

t-online.de, 22.07.2021

Grenzmuseum öffnet wieder: Besuchergruppen können Grenzlehrpfad besuchen

Das Grenzmuseum in Wildeck-Obersuhl öffnet nach der Corona-Zwangspause wieder. Auch Führungen mit Besuchergruppen sind daher am Grenzlehrpfad wieder möglich. Allerdings sind die Gruppenführungen entlang des Grenzlehrpfades nur unter Beachtung der aktuellen Corona-Regeln und nach Voranmeldung möglich

osthessen-news.de, 11.07.2021

Gab es in der DDR eine Opposition?

Ein Essay gegen die weit verbreitete These vom Sturz der DDR-Diktatur durch die Bürgerrechtler

saechsische.de, 09.07.2021

Neuer Artikel vom  08.07.2021 bei "Opposition in der DDR"

ERINNERUNG AN FRIEDLICHE REVOLUTION

Warener Denkmal erhält europäischen Designpreis

Das zentrale Erinnerungszeichen an die Friedliche Revolution 1989 bekam nun eine Auszeichnung für seine Gestaltung

nordkurier.de, 08.07.2021

Thüringen will sich um Zukunftszentrum bemühen

Thüringen hat Interesse bekundet, den Standort für das geplante «Zukunftszentrum für europäische Transformation und Deutsche Einheit» zu stellen. Staatssekretär Malte Krückels habe den Freistaat in einem Brief an den Ostbeauftragten der Bundesregierung, Marco Wanderwitz (CDU), bereits am 6. Mai ins Gespräch dafür gebracht, sagte ein Sprecher der Landesregierung am Mittwoch in Erfurt

berlin.de, 07.07.2021

Struktur einer kriminellen Vereinigung

Staatssicherheit (MfS) In seiner Abrechnung konstatiert Wolfgang Welsch: „Es gehörte beim MfS zum Alltag, Straftaten zu planen und zu begehen.“

freitag.de, 06.07.2021

Hörbuch-Empfehlung

Briefwechsel der DDR-Autorinnen Christa Wolf und Sarah Kirsch: Durch Wiedervereinigung getrennt

Christa Wolf und Sarah Kirsch gehören zu den wichtigsten deutschen Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts und der DDR-Literatur. Während Christa Wolf der DDR treu blieb, verließ Sarah Kirsch das Land 1977 nach dem Fall Biermann und ihrem Ausschluss aus dem Schriftstellerverband. Dass die freundschaftliche Verbindung der beiden Frauen über Jahrzehnte anhielt, zeigt ihr Briefwechsel. Nun liegt eine Auswahl dieser Briefe als Hörbuch vor

wdr.de, 05.07.2021

B.Z. Dokumente freigegeben

Diese Berliner Fotografin ließ sich nicht von der Stasi einschüchtern

bz-berlin.de, 04.07.2021

ERÖFFNUNG

Schwesig hält Rede in Stasi-Gedenkstätte – Kritik von Opferverbänden

Weil sie vor zwei Jahren die DDR nicht „Unrechtsstaat” nennen wollte, wird ein für Freitag geplanter Auftritt im ehemaligen Stasiknast in Rostock zum Politikum für Manuela Schwesig

nordkurier-de, 02.07.2021

Rostock: Doku-Zentrum in Stasi-Gefängnis wiedereröffnet

In Rostock ist die sanierte Dokumentations- und Gedenkstätte in der ehemaligen Stasi-Untersuchungshaftanstalt wiedereröffnet worden

ndr.de, 02.07.2021

Der letzte Held der DDR

Andreas Kleinert hat das Leben des Thomas Brasch verfilmt. Lyriker, Filmregisseur, radikaler Individualist. „Lieber Thomas“ ist aber auch ein Film über die Familie Brasch, die Manns Osteutschlands. Und er läutet die dritte Phase der DDR-Filmvergangenheitsbewältigung ein

welt-de, 02.07.2021

Drehbuchautor Robert Krause über seinen Mauerbau-Film „3 1/2 Stunden“

Die Geschichte des Mauerbaus ist Thema des Films „3 1/2 Stunden“, der beim Münchner Filmfest Premiere hat. Er stammt aus der Feder des Drehbuchautors Robert Krause (51) und der Drehbuchautorin Beate Fraunholz

merkur.de, 01.07.2021

Designgeschichte der DDR

Alles lässt sich auswechseln

Eine Ausstellung in Chemnitz würdigt den Gestalter Karl Clauss Dietel. Sein Spielraum in der DDR war oft beschnitten

taz.de, 01.07.2021

Bildband mit Fotos aus DDR-Betrieben

Gesichter der Arbeit

Günter Krawutschkes Fotos zeigen Arbeit und Gemeinsinn im Sozialismus. Neben Heroismus sind Überanstrengung und veraltete Maschinen zu sehen

taz.de, 01.07.2021

DDR-Spionageserie: Netflix dreht mit Jella Haase in Berlin

Die achtteilige Produktion „Kleo“ soll 2022 zu sehen sein. Es geht um eine DDR-Spionin, die einen West-Geschäftsmann tötet und von der Stasi verfolgt wird

berliner-zeitung.de, 01.07.2021